Samstag Morgen im Juni: Thomas

An diesem Regentag geht Simon mit Helfer Thomas wieder einmal ans Aufräumen. Aufräumen, Ordnung machen, Entsorgen –> dies wird zur Hauptbeschäftigung von Simon! Heute wird ein grosses Bauholzlager auf der Südseite des Hauses aufgehoben. Und schon sieht es wieder viel freundlicher aus.

Felizia und ich mit unseren 5 Kindern werden zu d’Nasä-platt-as-Fenster-druckt-Zuschauern. Zudem kochen wir für uns alle einen feinen Spaghetti-Zmittag. Es war richtig gemütlich.

Züglätä 4.Mai: Urs, Vreni, Gion Peder, Ruth, Severin, Cyrill, Andrea, Christian

Endlich ist der grosse Tag gekommen! Es geht wieder zurück in unser genial renoviertes Herrschaftshaus. Diesem Tag fiebern wir schon lange entgegen. Dank tatkräftiger Unterstützung von unserer Zügelmannschaft können wir die Wohnung an der Tobelmüli ziemlich effizient räumen und sogar bereits einen Teil besenrein vorbereiten. Den Zmittag gibts auf dem Sportplatz, da Ladina und ich mit dem Muki-Turnen am Thaler Crosslauf teilnehmen. Am Nachmittag können wir die restlichen Sachen holen und uns im Haus einrichten. Die Betten sind bereit für die erste Nacht. Es geht ein intensiver, einmaliger Tag zu Ende, den wir nicht so schnell vergessen werden!

Am Tag darauf erfolgt der Umzug für unsere Katze Scheggli. Sie hat das Hin-und Her mit Bravour gemeistert und muss sich nun in ihrem alten Revier wieder neu behaupten.

2.4.-4.4.: Einsatz Ruth

Ruth ist am Käsiweg fleissig am Fenster putzen. Es liegt eine dicke Baustellen-Dreck-Schicht darauf, welche es gilt runter zu kriegen. Daneben wird Wäsche gemacht, Kinder gehütet und gekocht. So kann ich mich weiter von der Geburt erholen. Herzlichen Dank für deine wertvolle Unterstützung!

Züglätä, 13.April: Gion Peder, Urs, Vreni, Käl, Käri, Lukas, Christa, Harald, Stefan

Ein intensiver Tag stand bevor. Dank einer grossen Helfer-Truppe und einer guten Organisation verlief unsere 1. Züglätä speditiv und reibungslos. Wir holten unsere eingestellten Möbel und Kisten und verteilten diese auf drei bereits geputzte Räume. Der Rest des Hauses war noch nicht bezugsbereit. Ladina und Julia durften den Tag bei Oma und Opa verbringen, wo es dann auch für alle einen feinen Zmittag gab. Nach dem Mittagessen musste nochmals eine Fahrt mit unseren zwei Autos gemacht werden und danach war für die Helfer Feierabend. Ganz vielen Dank!

Arbeitseinsatz 8.April: Ruth und Gion Peder

Die ersten drei Zimmer sind fertig. Jetzt geht Ruth und Gion Peder ans gründliche Putzen von Fenstern, Decken, Wände und Boden. Danach wird der Boden mit einer weiss-pigmentierten Seife behandelt. Dies ist eine strenge Arbeit, da viel auf den Knien gemacht werden muss. Aber die Arbeit lohnt sich. Der Boden kommt richtig schön heraus.

Danke, dass ihr diesen “Krampf” mitgemacht habt.